x Roachware: Bunt gemischt

Dienstag, 23. Dezember 2008

Bunt gemischt

MixUp

Out of the Box Games ist ja vor allem bekannt für die Familien- und Partyspiele, die der Verlag herausbringt. Nach mehreren Jahren Abwesenheit waren die Verantwortlichen (außer John Kovalic, der just zu diesem Zeitpunkt die Geburt seiner Tochter erwartete) in diesem Jahr wieder in Essen auf den Interenationalen Spieltagen, und präsentierten aus ihrem großen Programm hauptsächlich sechs Spiele. Fünf dieser Spiele - Ninja v/s. Ninja, Backseat Drawing, 10 Days in Europe, Rock und Cloud 9 habe ich bereits vorgestellt.

Das sechste Spiel, das in diesem Jahr besonders präsentiert wurde, fällt ein wenig aus dem Rahmen, wenn man das allgemeine Image betrachtet. MixUp ist ein Denkspiel in der Tradition von Vier Gewinnt, das einige zusätzliche Knoten in den Hirnwindungen garantiert.

Die Spieleschachtel ist relativ schwer (über 800 Gramm), das Spielmaterial entsprechend massiv und stabil. In der Schachtel findet man zunächst nur eine hellbrau marmorierte Plastikdose, in der sich das weitere Spielmaterial befindet, zwei Schaumstoffmatten zum Schutz des Inhaltes, und eine Spielregel. Wenn man die innere Verpackung öffnet, findet man 54 Spielsteine im Format von Rummikub-Steinen, und zwei Markierungsplättchen. Die Spielsteine gibt es in drei Farben (rot, grün und blau) und mit drei verschiedenen Symbolen (Regentropfen, Mondsichel, Blitzsymbol). Von jeder der neun möglichen Kombinationen gibt es sechs Steine. Das eine Markierungsplättchen zeigt Rechtecke in den dreii Farben, das andere Plättchen die drei Symbole in schwarz.

Außerdem kann die Plastikdose umgebaut werden: der Deckel kann so eingesteckt werden, dass sie schräg steht. Auf der 'Unterseite' - dann eine Oberseite - sind sieben Kanäl bzw. Spalten, in denen die Steine hinuntergleiten können, wie die Spalten von Vier gewinnt.

Die Spieler einigen sich, wer Farbe und wer Form spielt. Der Farbspieler spielt als erster einen beliebigen Spielstein in eine der Spalten. Dann spielt der Form-Spieler einen beliebigen Stein einer anderen Form in eine der Spalten. Hiernach spielen die Spieler reihum einen beliebigen Stein - es gibt also keine Bedingung mehr, was gespielt werden darf.

Ziel des Spiels ist es, vier Steine in einer Reihe horizontal, vertikal, diagonal oder als Viererblock (2 x 2 Steine) zu erhalten, die dasselbe Symbol bzw. dieselbe Farbe haben. Wenn sie dasselbe Symbol zeigen, hat der Form-Spieler gewonnen, wenn sie dieselbe Farbe haben, der Farbe-Spieler. Sollte, was möglich ist, durch einen Stein sowohl ein Farb-Vierer als auch eiin Form-Vierer entstehen, gewinnt der Spieler, der diese Situation durch Setzen eines Steins herbeiführte (also der Spieler am Zug).

Das ganze klingt vielleicht für einen Vier-gewinnt-Experten trivial, und Vier gewinnt wurde ja bereits Anfang der '90er von Victor Allis (PDF) und James D. Allen gelöst. Aber MixUp läßt sich nicht mit den Strategien von Vier gewinnt gewinnen. Zum einen muss man beim Setzen immer die Möglichkeiten des Gegners stören, und gleichzeitig die eigenen fördern. Zum anderen kann auch jeder eigene Stein nicht allein eine Position für den Gegner erreichbar machen, wie bei Vier gewinnt, sondern auch selbst in einer siegenden Viererkombination des Gegners verwendet werden.

Auch MixUp ist, als Spiel mit perfekter Information, natürlich theoretisch analysierbar, mir ist aber bislang keine Sieg- bzw. Remisstrategie bekannt. Immerhin hat jeder Spieler zumindest während eines Großteils des Spiels theoretisch bis zu 126 verschiedene mögliche Spielzüge, was die Analyse sicher nicht vereinfacht. Dennoch habe ich das Gefühl, dass der erste Spieler einen leichten Vorteil hat. Da das Spiel aber ähnlich kurz ist wie Vier gewinnt, wird man sicher eine Revanche oder auch eine ganze Reihe haben wollen, wobei man mit wechselnden Startspielern diesen Vorteil wiederum ausgleichen kann.

MixUp ist sicher kein Partyspiel, aber ein sehr raffiniertes Zweipersonenspiel, das auch Experten noch herausfordern kann, gleichzeitig aber von den Regeln her einfach genug ist, dass es sich auch Gelegenheitsspielern sofort erschließt.

HerstellerOut of the Box Games
AutorMaureen Hiron
Spieler2
Denken10
Glück0
Geschicklichkeit0
Preis ca.19,99 € (zum Beispiel im Pegasus-Webshop)