x Roachware: Langeweiler

Donnerstag, 15. Dezember 2011

Langeweiler

Der Startspieler-Witz

Bei vielen Spielen scheint es ja wichtig, wer als erster bzw. als letzter in einer Runde ziehen darf. Meist ist das allerdings eher akademisch, weil auf die Länge des Spiels gerechnet, der Vorteil (oder auch Nachteil, je nach Spiel) des ersten Zuges meist vernachlässigbar gering ist. Dennoch, um zu vermeiden, dass schon über diese Frage eine Spielrunde in Streit ausbricht, wird in den meisten Spielregeln eine Regel zur Bestimmung des 'Startspielers' gegeben.

In den meisten Fällem würde es daher also ausreichen, wenn in der Regel etwas stünde wie 'zufällig bestimmen, wer der erste Spieler ist'. Allerdings wird dies in vielen Fällen in den Regeln nicht getan, sondern eine 'alternative' Regel wird gegeben.


Typische Beispiele hierfür sind:

  • wer als letzter Eis gegessen hat
  • wer zuletzt mit der Bahn gefahren ist
  • wer am besten einen Mammuthschrei imitiert
  • wer am unschuldigsten schauen kann
und so weiter...

Viele Spieler haben sich daher bereits als "Defaulteinstellung" darauf eingestellt, diese Floskel in den Regeln zu überlesen. Eine Einstellung, die ich - in den meisten Fällen - nur unterstützen kann. Nicht nur, weil die Bestimmung des Startspielers laut Regel ('rule as written' - RAW) gelegentlich ebenfalls zu Streit führen kann, sondern auch, weil diese Floskel oftmals der einzige Versuch darstellt, in einer Spielregel einen Witz unterzubringen. Ich habe nichts gegen Humor, aber an dieser Stelle wirkt er oftmals gekünstelt und forciert, aber nicht gerade natürlich.

Darum empfehle ich: Einfach 'zufällig bestimmen' ist einfacher, und manchmal deutlich weniger peinlich. Vor allem, wenn das Spiel ansonsten eher knochentrocken daherkommt, verwirrt ein 'witziger' Startspieler-Mechanismus mehr als dass er nützt...