x Roachware: Überleben im Gaslicht

Mittwoch, 24. November 2010

Überleben im Gaslicht

Master's Survival Pack VII - Grundrisse für Gaslight

Die Redaktion Phantastik ist ein Kleinverlag, die als GbR (Gesellschaft bürgerlichen Rechts) für das Rollenspiel Private Eye verantwortlich ist. Neben diesem Rollenspiel veröffentlichen Ulrike Pelchen und Sylvia Schlüter aber auch die "Master's Survival Packs", das sind nach Wahl Druckerzeugnisse in Ringbindung oder CDs mit Grundrissen, Bodenplänen für Miniaturen, Abenteuerideen etc., die sich themenbezogen direkt an die Spielleiter richten.

Inzwischen ist der 7. Band hiervon erschienen. Nach u.a. Bänden für Raumstationen oder Schiffe erschien mit dem 7. Band (der auf der Homepage der Redaktion Phantastik nur auf der Startseite zu finden ist, aber nicht in der Übersicht über die Master Packs) ein Band für die "Gaslicht"-Epoche. Gaslicht bezeichnet die spätviktorianische Zeit, das ist grob gesprochen die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts bis in die ersten Jahre des 20. Jahrhunderts. Eben die Zeit, in der die Straßen und Häuser vor allem mit Gaslaternen beleuchtet wurden.

Mir liegen hier beide Versionen vor, sowohl die digitale als auch die 'Totbaumversion'. Die Papierversion zeichnet sich eben durch die Ringbindung aus (eine langer, schwarzer Platikstreifen mit Ringen, in denen die Blätter des Heftes eingelegt sind). Neben den Deckblättern, die in etwas dickerem Karton ausgeführt sind als das eigentliche Werk, wird das ganze noch bedeckt von einer Platikfolie, die das Titelblatt schützt - und ziemlich leicht eine elektrische Ladung aufnimmt, wie ich feststellen musste. Allerdings bleibt dann auch nur das Titelblatt dahinter kleben, was wiederum nicht schlimm ist, sondern eher sogar das Titelblatt schützt. Die Druckqualität ist gut, auffällig ist, dass die Seiten mit Text doppelseitig bedruckt wurden, während die Grundrissseiten nur einseitig bedruckt sind. Leider lassen die Seiten sich durch die Ringbindung nicht komplett umklappen, sonst könnte man die Karten direkt als Spielgrundlage verwenden.

In der CD-Version ist das Heft nicht als durchgehende PDF-Datei zu finden, sondern in insgesamt 46 Dateien, von denen 13 PDFs sind, während der Rest als TIFF-Dateien daher kommt. Diese TIFF-Dateien sind jeweils ca. 8 MB groß und beinhalten je eine DIN-A4-Seite in Druckqualität (300 dpi), die PDF-Dateien reichen in der Größe von 331 kB bis über 6 MB bzw. eine bis vier Seiten. Der Inhalt der beiden Produkte ist nahezu identisch - nur das Titelblatt der Druckversion fehlt auf der CD.

Die Karten sind gut gezeichnet und sehen stimmig aus. Chris Schlicht hat auch an die gerne vergessenen Details gedacht - zum Beispiel findet man auch die nötigen Lagerräume, Toiletten, Badezimmer etc. Insgesamt sieben Lokalitäten findet man, vom Landschloss für den Adligen über den Bahnhof bis hin zu einer Ziegelei und dem Hinterhaus für den Schneider. Man kann in alle Gebäude eine persönliche Note einbringen, ohne die Pläne allzu sehr bearbeiten zu müssen: manche Räume, die für mehrere Zwecke geeignet sind, werden nur mit möglichen Verwendungszwecken angegeben, aber nicht ausdrücklich (gezeichnet) ausgearbeitet. Dennoch wird man, wenn man sie als Handouts verwenden will, diese noch bearbeiten müssen.

Zu jedem der vorgestellten Orte gibt es dann auch ein Abenteuer. Im 'Fingerzeig des Bösen' macht ein Serienmörder London unsicher, ganz im Sinne des Sherlock-Holmes-Films The Woman in Green mit Basil Rathbone - Hauptort ist eine Stadtvilla. In 'Nach Strich und Faden' geht es um einen (Selbst-)Mord in einer Schneiderei. 'Mit Argus Augen' erzählt einen realen Kriminalfall der Jahre 190x in Leipzig nach, in dem ein Raubmörder seine Gewschichten an einen Verleger verkaufen will (mit einer Karte eines Hinterhauses). 'In bester Absicht' entspinnt sich ein Verwirrspiel um einen Toten in einem Stadthaus. Der 'Tatort Bahnhof' dreht sich nicht nur um einen solchen, sondern bietet auch in bester Arthur-Hailey-Manier gleich mehrere kleine Fälle, die ineinander verwoben werden (können). Die Antwort auf 'Wo ist die Beute' ist nicht leicht zu finden - ein vor mehreren Jahren verurteilter Verbrecher hat bis heute seine Beute nicht preisgegeben, und die Detektive sollen sie endlich finden. Hat die als Grundriss vorliegende Ziegelei etwas damit zu tun? Und zuguterletzt könnten, wenn die Detektive nicht sehr besonnen, schnell und richtig reagieren, die meisten Protagonisten des letzten Abenteuers tatsächlich wie der Titel andeutet 'Im Tode vereint' aus dem Landschloss des letzten Gebäudeplans herausgetragen werden.

Sieben Abenteuer auf 24 Seiten (der Rest sind Grundrisse, Vorwort etc.) - da ist es nicht zu vermeiden, dass die Abenteuer eher spartanisch angeboten werden. Dennoch sind sie angenehm vollständig: am ehesten fehlen dem ungeübten Spielleiter wohl die Beschreibungen der Persönlichkeiten, die über 'ist eifersüchtig und hat X daher umgebracht' hinausgehen. Mit Leben muss man die Personen und Räume noch erfüllen, aber Geschichten sind bereits abgezeichnet und einsatzfertig. Vor allem bieten sie auch die überraschenden Wendungen, die man vom Detektivgenre erwartet, sind aber andererseits auch nie unfair den Detektivven gegenüber. Am ehesten werden sie im letzten Abenteuer mit den falschen Beschuldigten enden und das Gefühl haben, eigentlich alles richtig gemacht zu haben - aber dann haben sie auch nur einen Schritt zu kurz gedacht.

Da diese Abenteuer speziell auch für Detektiv-Rollenspiele im Stile von 'Private Eye' gedacht sind, zeichnen sie sich dadurch aus, dass keine echten übernatürlichen Geschehnisse sie verkomplizieren. Es wird zwar auf den Spiritismus eingegangen, der gerade in der Gaslicht-Ära die gute Gesellschaft beeinflusste, aber wirkliche Zauberei, Geister oder Goblins wird man hier nicht finden. Dennoch könnten alle Abenteuer natürlich auch ohne weiteres in eine steampunkigere, magischere oder auch technischere Welt übertragen werden, ohne allzu viel Schwierigkeiten zu bereiten.

Wer als Spielleiter keine Probleme damit hat, verschiedene Charaktere darzustellen, auch ohne ausführliche, seitenlange Anleitungen wie sie sich unter bestimmten Umständen verhalten würden: hier ist hervorragendes Material, um auch 'schnell mal eben' eine kurzfristig angesetzte Runde ze bespaßen. Und die Grundrisse lassen sich auch für 'zig andere Zwecke verwenden.

Die einzige Sache, die ich mir vielleicht noch gewünscht hätte, wäre eine bessere Möglichkeit, die Grundrisse selber zu bearbeiten (zumiondes in der CD-Version). So schön sie sind - TIFF-Dateien mit einer Bildbearbeitung zu ebarbeiten ist immer ein wenig umständlich, vor allem, wenn mehrere Objekte einander teilweise verdecken. Vielleicht kommen ja irgendwann einmal zusätzlich Dateien mit Lagen oder - Luxus pur! - Dateien für den Campaign Cartographer hinzu?

HerstellerRedaktion Phantastik
Autor Chris Schlicht
Spieler RPG
Denken RPG
Glück RPG
Geschicklichkeit RPG
Preis € 11,-