x Roachware: Bauer sucht Frau einmal anders

Donnerstag, 22. Januar 2009

Bauer sucht Frau einmal anders

Ochsen soxen Es ist viel los auf der Kuhwiese. Kühe und Ochsen sind auf der Suche nach den schönsten Mitgliedern des anderen Geschlechts, und auf dem Grün herrschet ein stetes Kommen und Gehen. Hier schnappt eine Kuh sich gleich drei Ochsen, dort prügeln sich vier Ochsen um eine einzelne, besonders gut aussehende Kuh. Und der Bauer steht daneben und schaut dem ganzen kopfschüttelnd zu.

Das ist die Geschichte hinter dem Kartenlegespiel Ochsen soxen von Marco Teubner, das vom Nürnberger Spielkarten Verlag in einer Blechbüchse verkauft wird. Ziel der bis zu vier Spieler ist es, mit den eigenen Kühen und Ochsen Kühe und Ochsen mit möglichst viel Punkten zu sammeln - nur leider benötigt man eben auch diese hochwertigen Karten um die Kühe und Ochsen von der Weide einzusammeln.

Auf einer 'Wiese' von 5 mal 5 Feldern - mit insgesamt nur 9 'Wiesenkarten' anschaulich ausgelegt - legen die Spieler reihum Karten aus. Insgesamt gibt es an Spielmaterial:

  • je 10 Kühe und 10 Ochsen in jeder der vier Spielerfarben
  • 16 Wertungskarten (8 Kuhwertungen und 8 Ochsenwertungen)
  • 10 Wiesenkarten (incl. einer Ersatzkarte)
  • die Spielanleitung

Von den gemischten eigenen Kuh- und Ochsenkarten nimmt jeder Spieler ünf Karten auf die Hand, der rest formt einen spielereigenen Nachziehstapel. Wenn man am Zug ist, spielt man entweder eine Hand- oder eine Wertungskarte aus.

Eine Handkarte wird hierbei offen auf ein freies Feld der Spielfläche gelegt. Hierbei gelten auch offene Wiesenkarten als freie Felder; sie dienen nur zur Veranschaulichung des Spielfeldes. Anschließend zieht der Spieler eine Karte vom Nachziehstapel, so lange dieser noch Karten enthält. Da man auf ein freies Feld spielen muss, kann man natürlich keine Handkarte mehr spielen, wenn alle 25 Felder belegt sind.

Die Wertungskarten darf der Spieler nur je einmal spielen, sie kommen dann aus dem Spiel. Indem er eine Wertungskarte neben eine Spalte oder Zeile des Spielfeldes legt, veranlasst der Spieler eine Wertung dieser Spalte oder Zeile, abhängig von der gespielten Wertungskarte. Ist es eine Kuhwertung, erhält der Spieler mit den meisten Kuhpunkten in der gewerteten Reihe alle Ochsenkarten der Reihe währfend die Kuhkarten weggelegt werden. Bei einer Ochsenwertung geschieht genau das umgekehrte: die Ochsen verschwinden, die Kühe gehören dem Spieler mit den meisten Ochsenpunkten der Reihe.

Eine Reihe kann nur dann gewertet werden, wenn mindestens eine Kuh- und eine Ochsenkarte in der Reihe liegt bzw. wenn die zu wertenden Karten keinen eindeutigen Sieger ergeben: bei rote Kuh 8 - gelbe Kuh 3 - roter Ochse 7 - blauer Ochse 4 - gelbe Kuh 5 kann zwar eine Ochsenwertung (Kühe gehen an rot) aber keine Kuhwertung erfolgen, da rot und gelb 8 Luhpunkte haben.

Das Spiel endet, wenn die letzte Wertungskarte ausgespielt wurde - oder wenn, was aber extrem unwahrscheinlich ist, 25 Kühe oder 25 Ochsen auf der Wiese stehen. Es gewinnt natürliuch der Spieler mit den meisten Punkten.

Die Karten sind - wie für einen Spielkartenverlag zu erwarten - von vernünftiger Qualität, die Blechdose wirkt zwar stabil, hat bei mir aber schnell eine Delle gehabt (das könnte aber auch daran liegen, dass auf der Spiel mein Koffer sehr gut gefüllt war...). Die Karten sind nett anzusehen, und sowohl die Punkte als auch die Frage, ob es sich um eine Kuh oder einen Ochsen handelt, ist schnell zu erkennen, da die Zeichen für 'männlich' bzw. 'weiblich' direkt bei den Punktwerten zu finden sind - man muss also nicht erst das jeweilige Rindvieh genauer untersuchen.

Die Spielidee ist nett und es erfordert schon einiges Kopfzerbrechen um die besten Möglichkeiten Kühe bzw. Ochsen zu sammeln zu finden. Eine partie ist auch mit vier Spielern in 20-30 Minuten abgehandelt, es ist also auch ein nettes Zwischendurch-Spiel, man kann aber auch eine längere Reihe Partien spielen, bis zu einem bestimmten Punktestand. Vor allem: das Spiel ist auch für den Gelegenheitsspieler eingängig und leicht verständlich erklärt.

Allerdings ist mir als 'Kind vom Lande' eine Sache nicht so ganz klar: wieso um Himmels willen streiten die Kühe sich um Ochsen? Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie über den kleinen aber wesentlichen Unterschied zwischen Ochsen und Bullen so einfach hinwegsehen können.

HerstellerNürnberger Spiekarten Verlag GmbH
AutorMarco Teubner
Spieler2-4
Denken7
Glück5
Geschicklichkeit0
Preis ca.10,90 €