x Roachware: Wie heisst der?

Donnerstag, 2. September 2010

Wie heisst der?

Namenlose Tage 8
Zweimal im Jahr findet in Syke direkt bei Bremen ein kleiner Con statt, der den vielsagenden Namen "Namenlose Tage" hat, und der im dortigen Jugend- und Kulturzentrum ein angenehmes Zuhause gefunden hat. Und weil der Con von Freitagabend bis Sonntagabend geht, habe ich ihn mir im Frühjahr einmal angesehen, auch wenn er am selben Wochenende war wie der Conventus Leonis.

Syke liegt, wie gesagt, direkt bei Bremen, ganz in der Nähe der A1, ist also ziemlich leicht zu finden. Das Jugendzentrum als solches eher weniger - zumindest, wenn man mit den 'üblichen Vorurteilen' gegenüber Jugendzentren anreist. Man muss schon wissen, dass es eine alte Katstelle ist, ansonsten denkt man, dass man die dahinter liegende, modern aussehende (Tennis-)Halle oder ein anderes der moderne aussehenden Gebäude in der Umgebung haben muss. Wer Jugendzentren wie die Insel in Duisburg, die Welle in Lennep oder den Pogo in Pulheim gewohnt ist, ignoriert das wirklich schmucke Häuschen einfach. Und dass - wofür die Verantwortlichen nichts konnten - es freitagabends in Strömen regnete, half auch nicht gerade. Am restlichen Wochenende war das Wetter dann doch besser.

Die Räumlichkeiten sind so, wie man es in einer Kate erwarten würde - urig und gemütlich. Im Erdgeschoss befand sich neben Küche und Verwaltung ein großer Raum (ehem. Stall?), in dem die Brettspieler und Tabletopper (u.a. ein Warhammer- und ein WH20K-Turnier) unterkamen, sowie eine Sitzecke, in der das ganze Wochenende rolllengespielt wurde. Außerdem konnte man die (leicht ausgetretene) Treppe ins Obergeschoss nehmen, wo einige Zimmer für Einzelrunden (sehr angenehm, weil dann die anderen Runden nicht zu unnötiger Lärmkulisse führen) warteten, sowie ein etwas größerer Raum für mehrere Runden gleichzeitig, was für ein Duales DSA-Abenteuer nützlich war.

A propos DSA: auch wenn der Con schon vom Namen her eindeutig DSA-basiert scheint, wurde doch alles mögliche gespielt. Neben DSA habe ich selber Shadowrun, Shadow Worlds und Cthulhu direkt gesehen, aber ich bin sicher, dass das nicht alles war. Leider war der Spielrundenaushang ein wenig unübersichtlich, und man hatte immer das gefühl, es fehle die eine oder andere Runde. Dennoch fand jeder Interessent sein Spiel.

Im Gegensatz zu 'normal' war diesmal kein Händler anwesend - normalerweise ist wohl der Highlander aus Bremen vor Ort, konnte aber diesesmal aus persönlichen Gründen nicht erscheinen. Das liess mehr Geld frei für Eintritt und Essen - aber auch hier gab es nur sehr geringe Ausgaben. Mit einem Eintritt von einem Euro (!) ist es wohl einer der günstigeren Cons, und auch die Verpflegung vor Ort war extrem günstig - und trotzdem gut. Dieser Con ist, was die Verpflegung und vor allem das Preis-Leistungs-Verhältnis derselben betrifft, unter den mir bekannten Cons einer der Spitzenreiter.

Was das andere Ende der Verdauungskette betrifft, zeigten die Namenlosen Tage sich ungewöhnlich. Neben 'ganz normalen' Toiletten, wie man sie in vielen öffentlichen Gebäuden findet (und die auch meist ziemlich sauber waren) gab es auch eine, die in einem ehemaligen Badezimmer untergebracht war (die mW einzige im Obergeschoss). Während auch diese grundsätzlich akzeptabel war, war es für einen Con ungewöhnlich, dabei auf eine Duschwanne zu schauen (die auch schon bessere Tage gesehen hatte).

Die Orga der Con war stets freundlich und hilfsbereit, man hatte sofort ein familiäres Gefühl. Überhaupt wurde von der Orga alles getan, damit man sich wohlfühlte - vom Ausdrucken von Charakterblättern oder vergessenen Handouts begonnen bis hin zu der Tombola, deren Los man bereits mit dem Eintritt erworben hatte. Alles in allem ein sehr gelungenes Wochenende. Warum nur muss Syke so weit weg liegen, dass ich nicht jedes Mal hin fahren kann?




Veranstaltung Namenlose Tage
Ort Jugend- und Kulturzentrum Syke
Eintritt 1,- €
Teilnehmer ca.150
Dauer Freitagabend - Sonntagabend