x Roachware: Geschichten vom Grill

Dienstag, 1. Dezember 2009

Geschichten vom Grill

Pfingst-Pogo 2009

... und vom Tentakel. Manche Cons sind schon etwas ganz besonderes - sei es, weil sie ein ganz spezielles Publikum anziehen, sei es, weil man jedes Mal aufs neue überrascht wird.

Der Pogo fällt auf jeden Fall unter die letzte Kategorie, wenn auch in positivem Rahmen. Zweimal im Jahr - zu Pfingsten und Anfang Dezember - findet der 'Kuschelcon' im Jugendheim Pogo in Pulheim bei Köln statt, und zieht ein recht interessant gemischtes Publikum an. Dieses Jahr war zu Pfingsten so einiges neu und anders als in den letzten Jahren, was (zum Glück) auch beizeiten nach außen kommuniziert wurde. Das Ergebnis: das erste Mal seit langem waren wieder mehr Besucher anwesend - statt knapp über 50 wie die letzten Male sprechen die Veranstalter von fast 75. Man merkte gut, dass mehr Leute da waren, aber das Jugendheim bietet ohne weiteres noch einer ganze´n Menge mehr Besuchern Platz.

Einer der Gründe für den ungewohnt hohen Besucheranteil war ein Experiment der Veranstalter: man hatte für tagsüber ein 'Mini-LARP' organisiert. Zwar gab es oprganisatorische Probleme mit den ursprünglich angesprochenen LASP-Partnern, aber man hat dann doch einen Partner gefunden, der Latex-Waffen und Kostüme mitbringen konnte (m.W. wurden auch Kostüme aus dem Fundus der Orga mit verwendet), und auf dem großen Grundstück des Pogo war eine Menge los. Auch eine Bardin sang, ich meine, eine Wahrsagerin gesehen zu haben, und so weiter. Die Teilnehmer klangen auf jeden Fall begeistert.

Da machte es dann auch nichts, dass der normalerweise zur Pogo veranstaltete Vampire-Nacht-LARP ausfiel. Glücklicherweise war wohl niemand "auf gut Glück" zum Pogo gekommen, mir sind jedenfalls keine Nachfragen bekannt geworden.

Aber der Pogo ist ja immer noch in erster Linie ein Rollenspiel-Con, und auch hier war zum Pfingsttermin eine Menge los. Vor allem tentakelig wurde es: bei gut einem Dutzend Spielrunden war eine Shadowrun-Runde (gehalten von einem SR-Supporter), eine DSA-Runde, ein Horror-'Homebrew' ... und der Rest wurde von Cthulhu-Runden in den verschiedensten Variationen ausgefüllt. Es waren vier Cthulhu-Supporter anwesend, und das war beileibe nicht zu viel. Cthulhu Classic (1920er), Now!, Katzulhu... alles mögliche wurde angeboten und euch gerne angenommen.

Ein Beispiel, das deutlich macht, wie gefragt ausgerechnet Cthulhu war: ich bin ja selber auch Supporter, hatte aber meine Nachtrunde ausfallen lassen, weil a) die Runde, die ich früher am Tag angefangen hatte, viel länger dauerte als erwartet und b) zu dem Zeitpunkt alle Spieler, die noch wach waren, in Runden saßen. Ich dachte also schon, dass ich wohl keine Runde leiten würde. Da wurde ich sonntagsmorgens - während bereits drei Cthulhu-Runden und der Horror-Homebrew liefen - angesprochen, ob ich nicht noch eine Runde anbieten wolle, weil da noch Leute wären, die gerne Cthulhu spielen würden... Zu Pfingsten war der Pogo damit fest in Cthultisten-Hand.

Die Küche, bekannt gut und günstig, wurde durch den großen Ansturm auch ein wenig überrascht, die Vorräte waren ziemlich knapp,aber gerade eben ausreichend.Hier gab es nichts zu klagen. Außerdem gibt es beim Pogo ja auch immer den Grill auf dem Freigelände, der dieses Mal auch besser organisiert war. Man scheint also einen gangbaren Kompromiss gefunden zu haben.

Und auch die Toiletten, die letzten Winter ein wenig ... zweifelhaft ... waren, waren zu Pfingsten wieder besser unterhalten. Es gab also keinen Grund für Klagen.

Man darf also erwarten, dass der kommende WinterPogo - der zufälligerweise am ächsten Wochenende stattfindet - ähnlich attraktiv wird. Das Mini-Fantasy-LARP ist jedenfalls wieder geplant (und das Vampie-LARP wird wohl wieder nicht stattfinden). Außerdem feiert einer der Besucher an diesem Wochenende seinen geburtstag, was wohl ebenfalls zu zusätzlichen Besuchern führen wird - es haben sich jedenfalls Besucher angemeldet, die eine ziemliche Reise machen müssen. Auch wird es wohl dieses Mal wieder eine etwas breitere Auswahl an Spielrunden geben: neben den SR- und Cthulhu-Supportern hat sich auch ein Pegasus-Brett-und-Kartenspiel-Supporter angekündigt, es heisst, Midgard-Support sei da, es soll u.a. auch eine Deadlands-Classic- und eine PE-Runde geben, und so weiter.

Ein Besuch bei der Pogo lohnt also immer.

Veranstaltung

PfingstPogo

Ort

Köln-Pulheim, Jugendheim Pogo

Eintritt ein Tag / beide Tage

3 € / 5 €

Teilnehmer

ca. 75

Dauer

Samstagvormittag - Sonntagabend