x Roachware: Du kommst aus der Hölle frei

Montag, 2. März 2009

Du kommst aus der Hölle frei

Die Saga von Hasbro gegen This is True

Auch wenn dies nur eine entfernte Beziehung zum Thema meines Blogs hat, finde ich die folgende Geschichte zu interessant als dass ich sie ignorieren könnte.

Hasbro ist ein großer Hersteller von allen möglichen Spielen. Im Laufe der Jahre haben die Hassenfeld Brothers (der Ursprung des Namens Hasbro) eine ganze Reihe bekannter Hersteller aufgekauft, u.a. Coleco, Tonka, Parker, Kenner, Tiger Electronics, Avalon Hill, Wizards of the Coast u.v.a.m. This is True ist ein satirisches Blog-cum-Newsbrief von Randy Cassingham, in dem er seltsame Begebenheiten der Zeitgeschichte aufzeichnet und kommentiert. Man sollte meinen, abgesehen von eventuellen Fehlentscheidungen in der Firmenpolitik und den daraus entstehenden Kommentaren dürfte es keine Berührungspunkte zwischen den beiden geben.

Leider ist dem nicht so. This is True produziert nämlich eine ebenfalls satirische Karte mit der Bezeichnung "Get out of Hell Free Card" (GOOHF). Wer diese Karte ansieht, wird ein bekanntes Gesicht erkennen: Rich Uncle Pennybags. Dieser, in Deutschland umgangssprachlich als 'Monopoly-Männchen' bekannte Herr, der seinen Namen 1999 in "Mr. Monopoly" änderte, ist sozusagen die Kühlerfigur: der dickliche Herr, der auf allen Monopoly-Dosen zu finden ist. Da die Karte als offensichtliche Parodie der "Get out of Jail free"-Karte (Deutsch: Du kommst aus dem Gefängnis frei) gemeint ist, sollte es auch keine Probleme geben, denn auch in den USA ist die Parodie grundsätzlich gesetzlich geschützt, was Copyright und Warenzeichenrecht betrifft.

Dennoch versuchte Hasbro im Jahre 2000, Randy Casingham über einen Rechtsanwalt untersagen zu lassen, diese Karten weiterhin zu verbreiten. Auf das Anschreiben des Rechtsanwaltes Cassinghams zog Hasbro dann die Klagen zurück. Mehr zu der Geschichte kann man auf der Webseite zu der Aktion nachlesen. Allerdings, auch das wird auf der Webseite gesagt, hat Hasbro kürzlich - beinahe acht Jahre nach der ersten Aktion, noch einmal nachgelegt.

Ja, acht Jahre nach dem ersten Versuch erhielt Randy Cassingham wieder einen Cease&Desist-Letter. Es scheint niemandem so ganz klar zu sein, weshalb jetzt noch einmal versucht wird, den alten Versuch zu wiederholen. (Ein böswilliger Kommentator könnte jetzt mutmaßen, dass die Kreditkrise Hasbro schlimm getroffen haben könnte, und man schon für Pfennige dankbar sei, aber ich bin kein solcher welcher, und mutmaße daher auch gar nichts.) Wie auch immer, die Geschichte ist zu bizarr als dass ich sie ignorieren könnte, deshalb dieses Posting.

Wie Randy Cassingham schreibt, geht er davon aus, dass die acht Jahre, die Hasbro wartete, bevor man sich wieder meldete, ein gutes Indiz dafür sein, dass Hasbro eigentlich keine Chance hat. Man wird sehen was weiter geschieht.