x Roachware: Today a King

Freitag, 28. November 2008

Today a King

KingCon 3

Ein paar wenige Cons finden zweimal im Jahr statt: Pogo und KlingenCon dürften wohl die bekantesten hiervon sein, aber auch der Duisburger KingCon findet seit diesem Jahr zweimal statt. Nachdem im vorigen Jahr in der Ludwig-Landmann-Schule der allererste KingCon durchgeführt wurde, fand im Frühjahr der zweite KingCon im Jugendheim Die Insel in Duisburg-Neuenkamp statt, wo auch der dritte KingCon durchgeführt wurde.

Ein paar Sachen waren anders als beim letzten Mal, andere waren wiederum altbekannt. Nicht nur die Orga war dieselbe, auch der Eintritt war wieder unübertrefflich günstig: mehr als gratis geht nicht. Allerdings war der Herbst-KingCon nur zweitägig (Samstag-Sonntag) statt dreitägig, und dementsprechend auch schlechter besucht.

Dass mit geschätzt 100 Besuchern das Ergebnis vom Frühjahr nicht erreicht werden konnte, darf allerdings nicht überraschen. Zu viele Faktoren sprachen gegen ähnlich hohe Besucherzahlen: zum einen, dass am selben Wochenende wenige Kilometer entfernt die DuZi stattfand, die zumindest einen Teil der Klientel ebenfalls interessiert, zum zweiten, dass der Con nur zwei Wochen vor dem Spiele-Großereignis des Jahres, der Spiel, stattfand, und zum dritten eben die Tatsache, dass es 'nur' ein Zweitagescon war. Je weiter die Anreise, desto länger muss ein Con sein, damit er noch interessant wird. Man will ja schließlich nicht mehr Zeit auf der Autobahn / im Zug / wo auch immer verbringen als auf dem Con selber, und das Verhältnis Reisezeit - Conzeit spielt eine große Rolle. Angesichts dieser Faktoren dürften 100 Besucher schon als Erfolg gelten.

Nicht nur die Besucherzahl ist nur ungefähr bekannt (bei gratis Eintritt wird über die Besucher eben nicht so genau Buch geführt), auch die Zahl der Spielrunden ist nur schätzungsweise bekannt: die 20 - 30 Runden laut Orga-Schätzung dürften es aber schon gewesen sein.

Interessant war, dass einige andere Aktivitäten wesentlich besser besucht waren, als vergleichbare Programmpunkte bei anderen Cons dieses Jahr. Vor allem Andre Wiesler war ziemlich überrascht, wie gut seine Lesung besucht war. Aber auch die Workshops, die angeboten wurden, waren weit besser besucht als man das angesichts der allgemeinen Besucherzahlen erwartet hätte.

Die bei vielen Cons übliche Trash-Tombola (die es im Frühjahr auch gegeben hatte) gab es dieses Mal nicht. Und anstatt einer 'normalen' Auktion gab es eine Amerikanische Versteigerung mit einigen sehr interessanten Angeboten.

Aber es gab auch eine ganze Reihe 'üblicher' Rahmenaktivitäten: die Dragoncats hatten einen Verkaufsstand und machten Spieledemos, und esa waren Demo- und Supportteams von Heidelberger, Pegasus, Elyrion, Würfelwelt, Kosmos (!) usw. vor Ort.

Die Küche - wieder in Eigenregie geführt - war was Preise und Qualität betrifft, genauso gut wie letztes Mal, sprich: günstig und lecker. Man schien sich zwar auf einen größeren Besucheransturm vorbereitet zu haben, aber das war (neben den internen Verwirrungen um die Preisgestaltung, die beinahe schon Tradition zu sein scheinen) kein Problem.

Die sanitären Einrichtungen verdienten dieses Mal in meiner Erfahrung ein 'gut', dass sie noch ein wenig angenehmer waren als letzten Mal könnte aber auch an der kürzeren Dauer des Cons sowie vor allem der niedrigeren Besucherzahl gelegen haben. Auch gibt es ganz in der Nähe ein Schwimmbad, was das Fehlen von Duschen im Congebäude weniger arg macht - allerdings musste man davon erst einmal erfahren, ich habe es nur durch Zufall gehört.

Da der nächste KingCon (ab dem 27. Februar) wieder am Freitagabend beginnen wird (und auch wieder freien Eintritt bieten wird), sollte man sich diesen Termin schon jetzt vormerken. Der Termin liegt deutlich günstiger, es ist ein dreitägiger Con: alles läßt erwarten, dass er wieder gut besucht sein wird, und damit nur anzuraten.

Veranstaltung

KingCon 3

Ort

Duisburg-Neuenkamp, Jugendzentrum "Die Insel"

Eintritt

gratis

Teilnehmer

ca. 100

Dauer

32 h (Samstagmorgen bis Sonntagabend)