x Roachware: RPC

Sonntag, 27. April 2008

RPC

Con-Bericht RPC 2008

Zum zweiten Male findet zur Zeit die RPC statt, sie wird gegen 18 Uhr enden. Hmm.. sollte es möglich sein, dass der Conbericht so früh ist, weil es dort viele PCs mit Internetanschluss gibt? Leider nein, ich sitze bereits wieder zu Hause. Weshalb ich allerdings so früh zu Hause bin, das ist eine ganz besondere Geschichte.

Wie gesagt war zum zweiten Male die Halle Münsterland in Münster Schauplatz der RPC, der sog. Role-Play Convention. Die RPC nimmt insoweit eine Sonderstellung ein, dass hier sowohl 'Pen-n-Paper-Rollenspieler als auch Computerspieler als auch LARPer angesprochen werden.

Die Idee ist interessant, und es ist manchmal überraschend, wo die Teilbereiche sich überschneiden, und wir groß die Überlappung ist. Die Synergie-Effekte sind immer willkommen, und helfen auch bei der Vernetzung der drei Teilgebiete.

Im Einzelnen gab es

  • eine Halle mit Computer-Rollenspielen, von World of Warcraft bis Drakensang war so ziemlich alles vertreten, was in Europa Rang und Namen hat. In der – manchmal recht lauten – Halle traten unter anderem auch Blind Guardian bei der Präsentation von Sacred 2 auf, was die Veranstaltung für die Fans der Krefelder Gruppe ein besonderes Sahnehäubchen aufsetzte.
  • Im Freigelände waren eine Menge LARPer und LARP-Ausrüster zu finden sowie eine Reihe Zelte für Autorenlesungen und Workshops. Das Angebot an Workshops und Lesungen war auch ziemlich umfangreich, wie ein Blick in das Programmheft bestätigte.
  • Auf der Pen-and-Paper-Seite war ebenfalls ein großes Aufgebot an Händlern und Herstellern zu finden, von den ″großen″ Ulisses und Pegasus, bis hin zu den ganz Kleinen wie zum Beispiel Nova oder das IndiePortal.
  • Auch der Tabletopbereich war gut abgedeckt mit unter anderem Turnieren für Warmachine.

Im Rollenspielbereich war auffallend, dass mE auf der RPC mehr Rollenspielrunden angeboten wurden als auf den 'echten' Rollenspielcons, die ich dieses Jahr bereits besucht habe. Viele Anbieter gaben noch kleine Zugaben dazu (zum Beispiel eine CD mit der 'Freeware'-Version von Nova, oder Ulisses-Spiele, die ein Rollenspielturnier austragen ließen, mit als Gewinnen grüne Wege-Bände.

Auch die Toiletten, gerade bei Großcons immer ein kritisches Thema, waren zu allen Zeiten, da ich sie sah, sauber und aufgeräumt. Auch hier können sich manch andere Cons eine Scheibe von abschneiden.

Minus

Natürlich gibt es immer auch ein paar Nachteile, ein paar Sachen, die eventuell anders besser gewesen wären. Zum Beispiel war zu hören, dass die Autorenlesungen zum größten Teil vor beinahe leeren Zelten stattfanden; hier scheint der Wille des Congehers, ein paar Schritte extra zu laufen, sehr eingeschränkt. Für die Lesungen müßte man sich wohl eine andere Möglichkeit einfallen lassen.

Das zweite, was ein wenig den 'Fluss' unterbrach, war die Anordnung der Hallen. In gerader Reihe waren da die Rollenspielhalle, das Forum Nord mit Eingang und Verpflegungsständen, die Computerhalle, das Forum Süd mit Spieltischen für Rollenspieler und eine Halle mit Tischen für Tabletopper, eine Aktionsfläche für LARP-Kämpfer, sowie einigen Kleinverlagen und Indie-Promotern. Diese letzte Halle wurde auch von vielen Rollenspielern nur durch Zufall gefunden, da ihr Weg in der Regel bereit bei den Computerspielen endete. Für zukünftige Jahre wäre vielleicht zu überlegen, die Rollenspielhallen zusammen zu fassen, damit derartige 'Hab ich nicht gefunden'-Effekte vermindert werden.

(In)Security

Was ebenfalls nicht glücklich geregelt war, war die Frage der Nacht. Es war zwar groß ein Pokerturnier angekündigt, das dann doch nicht stattfand, aber es kann ja immer vorkommen, dass etwas ausfällt.

Schon etwas unangenehmer war die Tatsache, dass zwischen 7 und 9 Uhr die ganze Halle Münsterland geschlossen wurde ″um mit dem Besen durch das Haus zu gehen″. Aber auch damit konnte man leben, immerhin war das frühzeitig angekündigt worden.

Wirklich ärgerlich war jedoch, dass der Wachdienst arg übereifrig zu Gange ging. Wenn bei einer der Spielrunden in der Nacht jemand ein paar Minuten weg'dusselte' (was auf Rollenspielcons gar nicht so ungewöhnlich ist), kamen sie sofort an um die betreffenden zu wecken und anzuhalten, nicht zu schlafen. Hierbei wurde ich mit den Worten ″Wenn müde, setz Dich in Deinen Wagen und fahr nach Hause″ wachgemacht. Einmal abgesehen davon, dass die Heimfahrt nur mal eben rund 200 Kilometer wäre (und ich ja am nächsten Tag noch mit einigen Leuten sprechen wollte) ist auch der Ratschlag, wenn man übermüdet sei, solle man doch bitteschön autofahren, mehr als zweifelhaft. Hierauf hingewiesen, hieß es dann ″Dann setz Dich in Deinen Wagen und schlafe da″.

Ein sehr sinnvoller Vorschlag, wenn man bedenkt, dass das Parkhaus, in dem der Wagen stand, um drei Uhr nachts abgeschlossen war, so dass niemand hinein konnte. Wer seinen Wagen unbedingt haben musste, verkündete ein Schild, konnte für Tagesgebühr plus zehn Euro die Ausfahrt erkaufen. Leider war nirgendwo ein Hinweis zu finden, was denn gewesen wäre, wenn man den Schlüsselwart angerufen hätte, um im Wagen zu schlafen, also gar nicht wegzufahren.

Rollenspieler sind ein etwas eigenes Völkchen, und es waren einige Rollenspieler noch im Forum Süd, die so ziemlich alle etwas gegen die Form und den Tonfall des Sicherheitsdienstes einzuwenden hatten. Auch stieß einigen sauer auf, dass der Sicherheitsdienst grundsätzlich schwarze Lederhandschuhe anzog, wenn ein Rollenspieler zu ermahnen war.

Das nächste Problem mit der Security war dann, dass sie während der Arbeit in der Halle rauchte. Die großen Rauchverbotsschilder an den Wänden wurden großzügig ignoriert, genau wie das gesetzliche Rauchverbot in öffentlichen Räumen, das mit dem Vermerk ″Wir haben Hausrecht, wir dürfen das bestimmen″ weggewischt wurde. Zu Beginn wurde, nachdem die Spieler sich beschwert hatten, tatsächlich draußen geraucht, aber später sah man wieder Raucher in Security-Uniform in der Halle.

In der Zwischenzeit hatte die Security allerdings auch noch eine Gruppe von drei Spielern, die sich über die RPC als solche, über die RPC im Vergleich zu anderen Cons und einige Spiele auf der RPC unterhielten (und zu denen auch der Schreiber dieser Zeilen gehörte) aufgefordert, das Forum Süd zu verlassen, weil man ja nicht spiele. Als daraufhin einer der Diskutierer ein Kartenspiel aus der Tasche holte und wir mit einem vierten Spieler begonnen, das Spiel zu spielen, konnte Security nicht viel machen.

Als wir dann kurz vor sieben aufgefordert wurden zu gehen, waren wieder Security-Mitglieder beim Rauchen zu sehen. Als ich (rein zu Beweiszwecken, sollte die Behauptung, dass Mitglieder der Security hätten geraucht, abgestritten werden) hiervon ein Foto machte, forderte der Security-Mitarbeiter, das Foto zu löschen, da es seine Privatsphäre verletze. Auf meine Einwände, als Security-Mitglied sei er immerhin in gewissem Maße eine Person des öffentlichen Interesses, vor allem, wenn es ums Rauchen gehe, antwortete Security mit einem Hausverbot für den Fotografen (also mich) sowie für einen Bekannten, der ebenfalls zu der Gruppe gehörte, die dem früheren 'Rauswurf durch das Auspacken eines Spiels entgangen war.

Auch der Versuch, bei Wiedereröffnung der RPC mit vernünftigeren Leuten zu sprechen, scheiterte. Security hat zwar meinen Namen und meine Adresse eingefordert, aber kein Security-Mitglied hat sich bemüßigt gefühlt, mir auch nur mit der Nennung seines Namens ansatzweise entgegenzukommen. Mehr noch: Als am Haupteingang um 9 Uhr das Hausverbot erneut, diesmal von einem anscheinend höher in der Hierarchie stehenden Mitarbeiter erneut ausgesprochen wurde, weigerte sich auch dieser, mir seinen Namen zu nennen. Statt dessen hieß es nur, er vertrete die Messegesellschaft, und diese Information müsse mir genügen. Auch die Bitte, den Veranstalter der RPC, Herrn Kuschel, hinzuzuholen oder mir zumindest seine Telefonnummer zu nennen, damit ich ihn anrufen könne, wurde mir mit dem Kommentar abgelehnt, das habe mich nicht zu interessieren.

Als ich dann versuchte, von anderen Messeausstellern die Telefonnmmer von Herrn Kuschel zu erfragen, reagierte Mister Unbekannt sofort, indem er mich auch des Grundstücks verwies.

Als es mir gegen alle Widerstände der Security dann schließlich doch gelang, Herrn Kuschel am Telefon zu erreichen, meinte der nur, er könne da nichts machen, da habe er kein Recht etwas zu zu sagen.

Fazit

Der folgene Text war mein erstes Fazit, das sich durch die Reaktion von Herrn Andre Kuschel teilweise erledigt hat.

Nach diesen Erlebnissen kann meine Empfehlung nur zweigeteilt sein.

Zum einen: die einzigartige Kombination aus Pen-n-Paper, LARP und CRPG und die hierdurch entstehenden Effekte rechtfertigen meiner Meinung nach sogar den recht hohen Preis.

Was allerdings meine Erlebnisse mit der Security angeht, ist zur Zeit die Empfehlung das genaue Gegenteil. Man stelle sich vor, man bezahlt den Eintritt für beide Tage, und wird nach dem ersten so des Hauses verwiesen. Als Pressevertreter hatte ich den Eintritt vom Veranstalter frei, ansonsten wäre ich wohl auch über das verlorene Geld ziemlich sauer...

Stattdessen sieht mein Fazit nunmehr wie folgt aus:

Durch die einmalige Kombination von LARP, CRPG, Tabletop und PnPRPG entstehen Synergie-Effekte, die diese Convention zu einem Muss für jeden Rollenspieler, egal welcher spezifischen Couleur, machen. Auch der relativ hohe Preis sollte da nicht abschrecken - der RPC lohnt sich.

Veranstaltung

RPC

Ort

Halle Münsterland, Münster

Eintritt

10 € für einen Tag, 15 für beide Tage

Teilnehmer

23.500

Dauer

Samstag 10 bis Sonntag 18 Uhr (wenn man nicht vorher hinausgeworfen wird)

P.S.: Ich bitte meine Stammleser, den ungewohnt persönlichen Ton zu entschuldigen, in dem dieser Artikel abgefasst wurde. Man könnte sicher den Artikel vom Ton her 'neutraler' machen, aber in diesem Fall spiegelt er eben meine ganz persönlichen Erfahrungen wieder, die (hoffent- und sicherlich) nicht allgemeingültig sein dürften.

15 Kommentar(e):

Wum hat gesagt…

Also, ich bin ja kein Rechtsanwalt, aber hat der Kuschel da nicht einen Fehler gemacht? Als Veranstalter der RPC ist er doch Mieter, und hat, dachte ich, als solcher alle Rechte und Pflichten, die ein Mieter hat. Er hätte doch so die Security ganz einfach überstimmen können und dagen, "Der kommt rein", oder nech?

DelRoh hat gesagt…

Er hat höchstwahrscheinlich keine Ahnung - denn er ist in der tat ein Mieter und hat damit - außer in dem extremsten Fall, die Betroffenen würden die Halle Münsterland demontieren - das alleinige Hausrecht, und kann der "Security" durchaus vorschreiben was sie zu tun und zu lassen hat.
Was auch noch Erwähnung finden sollte ist das wirklich lausige Catering, das einfach weder etwas taugte noch preislich angemessen war... glücklicherweise gab es im Mittelalterbereich draußen eine (entsprechend überlaufene) Kartoffelbude (aber 3,50 € für ne Schale Röstkartoffeln mit Knovbi ist auch wieder happig).
Was die Raumaufteilung betrifft war diese wirklich unglücklich gewählt - auch lautstärkechnisch. Da wurden schon einige Leute akustisch gestört - seltsam, daß die "Security" sich da nicht beschwerte...

Mustafa ben Ali hat gesagt…

Schade, dass die Sicherheitsfirma von der "Halle Münsterland" gestellt worden ist. Da kann Kuschel wirklich nichts machen. Hoffentlich nimmt die "Halle Munsterland" eine neue Sicherheitsfirma. Ist sie den Mitglied im BDWS? Ich meine, dass die Leute von der Sicherheitsfirma Ihre Namen schon nennen muss, damit man über sie Beschweren kann.

Saufzwerg hat gesagt…

also ich fand die RPC an sich sehr gut.
was die preise für essen und trinken angeht, kann ich nichts zu sagen, weil ich das prinzipiell immer selbst mitbringe, auch wenn die tollwütige Security mich wohl anegschissen hätte, wenn sie's gesehen hätte.
was ich auch etwas unpraktisch fand, war der raum(forum) für die spielrunden. im letzten jahr, waren die alle in der zweiten etage, wo es dementsprechend auch ruhiger zuging. als ich gegen 23 uhr im forum süd war, war es da so laut, dass ich vermutlich nicht effektiv hätte ein rollenspiel spielen können.
schade fand ich auch, dass es dieses mal nicht so eine RPC-party gab wie letztes jahr, sondern (von den bands beim mittelaltermarkt, die auch nicht schlecht waren abgesehen)nur diese "disko".
die erfahrung mit der Security muss ich teilen. als ich mich mit einer freundin bei Vio vom Ulisses-Verlag verabschieden wollte, kam einer von der Security an und hat uns recht unhöflich aufgefordert, dass wir doch bitte gehen sollen. als wir meinten, dass wir uns doch gerade verabschieden würden kam nur ein "das könnt ihr auch draußen machen". ein argument, dass aufgrund der tatsache, dass die aussteller drinnen waren irgendwie nicht ganz schlüssig war...

Meik hat gesagt…

Habe gerade mit einem Kolegen telefoniert, der für eine Sicherheitsfirma arbeitet. Also sie dürfen das Hausrecht ausüben müssen aber nur ihren Namen bzw. Dienstnummer nennen, für eine Anzeige bei der Polizeit. Desweiteren Gilt inder Ausübung des Hausrechtes Folgende Kette, Besitzer überstimmt Mieter, Mieter überstimmt Wachdienst, also hätte der Veranstalter als Mieter das Hausverbot aufheben können. Desweiteren gilt das Rauchverbot für alle auch für den Wachdienst, da es vom Mieter bzw. Besitzer ausging der dem Wachdienst indiesem Punkt weisungsbefugt ist, der Wachdienst, hatte immer das Interesse des Kunden zu vertreten, sind ja reine Dienstleister. Demnach lag in einem gewissen Sinne sogar eine Verletzung der Dienstpflicht vor. Aber ich glaube nicht das sich so ein Wachdienst hält auf dauer gibt leider einige Rambos darunter die ihren Job nicht verstanden haben.

Knut hat gesagt…

So weit ich mitbekommen habe, haben zwei Personen Hausverbot bekommen, nachdem sie im Nachtspielbereich Mitarbeiter der Messe auf kürzeste Distanz angeschrien und, wie heißt das so schön, "die Welle gemacht" haben. Eine völlig korrekte Entscheidung vom Sicherheitsdienst aus. Ansonsten schienen mir die Sicherheitsleute recht vernünftige Menschen zu sein, mit denen man durchaus auch gut reden konnte. Ist vielleicht auch die Frage, wie man sich da aufspielt.

DelRoh hat gesagt…

"soweit du mitbekommen hast" - ich entnehme dem, daß du genau gar nichts mitbekommen hast. Natürlich wird diese "Security" nicht zugeben, daß sie sich schlichtweg danebenbenommen hat. Der einzige, der anfing rumzuschreien, war ein "Security"-Miarbeiter mit Napoleonkomplex...
Ein Hinweis darauf, daß Rauchverbot herrscht und daß gerade(!!!) die Security, die es ja auch bei anderen beanstanden sollte, sich daran zu halten hat, ist alles andere als "die Welle machen". Zudem ist das unangemessen aufdringliche Verhalten der "Security" auch diversen anderen Gästen im Forum aufgefallen.

The Roach hat gesagt…

Der Sicherheitsdienst hat sich ja noch mehr geleistet. Leider habe ich davon kein Foto gemacht

Ich rechnete schon damit, dass man mich aus der Halle setzt, wenn ich einen SDler beim Rauchen fotografiere - die Notizen, die ich mir die ganze Nacht über machte, führten auch immer wieder dazu, dass man misstrauisch zu mir herüberblickte. Mit einem Hallenverbot hatte ich aber nicht gerechnet, und vor allem nicht damit, dass der Veranstalter den SD nicht überstimmte.

Achja, was er sich noch geleistet hat? Man sah mehrfach (wobei ich es selber nur zwei- oder dreimal gesehen habe, aber das ist eben schon nicht mehr einmal) Mitglieder des Sicherheitsdienstes in einer Haltung sitzen, die bei Gästen zu umgehenden Einschreiten wegen Schlafverdachts geführt hätte. Ob der Betreffende wirklich "die Augen ausruhte" oder nur tief in Gedanken versunken war, ist mir nicht bekannt. Ich weiss auch nicht, ob ich nicht schon ein, zwei Stunden früher auf der Straße gestanden hätte, wenn ich ihn gefragt hätte. Gewundert hätte es mich jedenfalls nicht.

starwarschef hat gesagt…

hmm, nachdem was Roach geschrieben hat, sehe ich keinen Grund Hausverbot zu erteilen?!

Aber allein Leute darauf hinzuweisen, sie mögen doch, wenn sie müde sind, die Halle verlassen, finde ich heftig!!
Wenn die Halle bis 0700 geöffnet ist, dann kann ich mich dort doch auch aufhalten! Es macht zwar einen Unterschied, ob ich dort spiele oder etwas anderes mache, aber es gibt für mich keinen Grund jemanden der Halle zu verweisen, wenn diesem mal die Augen zufallen?! Wenn sich jemand dort offensichtlich zum Schlafen hinlegt, wäre das eine andere Geschichte, aber so??
Welchen Sinn macht das???

@Roach: An deiner Stele würde ich Herrn Kuschel eine Kopie dieses Beitrags schicken und ihn nochmal auf dieses Sache ansprechen!
Jetzt kann er natürlich an dem was am Samstag nacht geschehen ist nichts mehr ändern, da es aber wahrscheinlich auch nächstes Jahr eine RPC geben wird, sollte er auf dieses Problem hingewiesen werden!!

The Roach hat gesagt…

@starwarschef: Ein link zum COnbericht geht selbstverständlich an Herrn kuschel, im Laufe des heutigen Tages.

Das tue ich übrigens sowieso bei allen Rezensionen und Berichten: es ist m.E. nur fair, wenn ich etwas rezensiere, dass der Hersteller / die Orga eine Mitteilung erhält, dass da etwas erschienen ist,

starwarschef hat gesagt…

@Roach:
Ich würde Herrn Kuschel, aber auch draum bitten dazu nochmal Stellung zu beziehen, ob das so gedacht war, jeden der gerade nicht spielt aus der Halle rauszuwerfen und Leuten, die sich beschweren HAUSVERBOT zu erteilen?!

Andre hat gesagt…

@Roach
Hi...
Das Du sauer bist Roach ist klar nachzuvollziehen und wenn Du zu unrecht behandelt worden wurdest tut es mir wirklich Leid...
Ich habe Dir ja extra 2 Dauerickets kostenlos zugeschickt und freu mich das Du vor Ort warst und einen Bericht geschrieben hast...
Du siehst ich bin nicht böse))
Heißt auch wir haben Dich nicht um Deinen Eintritt geprellt...

Ich war zu diesem Zeitpunkt nicht vor Ort ich war um 21h auf der Ausstellerparty...
Ich nehm mir Deine Kritik zu herzen!!!
Man darf aber auch nie vergessen das es immer 2 Seiten von allen Medallien gibt)))) sprich die Security haben hier für jedes Beispiel eine andere Geschichte als Erklärung...als ich Sie nun darauf ansprach...
Habe mich schon beschwert...)))

Warum kein Gespräch vor Ort, bei einem Event in dieser größen Ordnung muss ich dem Personal vertrauen...
Das dies im Einzelfall in die Hose gehen kann siehst Du ja jetzt...

Durch unseren Umzug (JAAAA hier ist eine News versteckt) nach Köln
werden wir aber ein komplett neue Security vor Ort haben...

Die alte Sectruppe bleibt in Münster))) Wenn das kein Trost ist...)))

Bitte beschreib mir die beiden Leute dennoch nocheinmal im Detail, damit ich deren Chef sagen kann das er Sie feuern sollte^^ - da ich Dir glaube...

Fazit: Sorry für das Fehlverhalten der Securtiy...ich lade Dich herzlich mit 2 Dauerkarten auf die RPC 2009 hiermit ein...

Ich hoffe Du nimmst die Einladung an und verbleibe mit freundlichem Gruß

Andre


P.S. Niemand sollte rausgeschmissen werden - der Mittelaltermarkt schloss zwar um 23h aber die Sec diente nur als Nachtwache - sprich Sie sollten aufpassen das niemand in die Messehalle einbrechen sollte...die waren irgendwie übermotiviert...sry

The Roach hat gesagt…

Danke für diesen kommentar, dann bleibt von meinem Fazit effektiv nur noch der erste Teil über.

für die beschreibung setze ich mich noch direkt in Verbindung. Und auf die zwei Karten freuen wir uns schon ;)

Bernd Wachsmann hat gesagt…

Cool, die RPC kommt nach Köln. 2009 werde ich es ja wohl endlich mal schaffen, hin zu gehen und als Leverkusener muss ich noch nicht mal weit fahren dafür ;)

Gruß
Bernd

Anonym hat gesagt…

Also, mal zum klären:
Wir waren eine der Spielrunden, die die ganze Nacht durchgezockt haben (außer von 7-9 wo man uns zum fegen vor die Tür setzte).
Es gab zwar nicht nur freundiche Töne, aber es waren definitv Besucher, die den lautstartken Streit begonnen hatten, nachdem sie gebeten wurden, die Halle zu rumen, wenn sie nicht mehr spielen. Wir haben auch anschliessend noch sehr vernünftig mit der Security reden können und man hat uns (halt bis 7 Uhr) problemlos gewähren lassen. Das das ganze organisatorisch nicht schön ist, ist klar ; doch in diesem Falle muß ich die Security ausnahmsweise mal in Schutz nehmen, Die haben den Krawall nicht begonnen.....